11. Februar: Innovationswerkstatt Projektrettung



IT-Projekte sind komplex. Diese Komplexität zu beherrschen ist nicht einfach und gelingt nicht immer. Die Regel sind überzogene Budgets, ständig verschobene Release-Termine oder schlechte Ergebnisqualität. Ist ein Projekt in Schieflage geraten, werden häufig Schuldige gesucht und Projektleiter ausgetauscht. Feuerwehrmänner gehen an Bord des Projektes und man versucht zu retten, was noch zu retten ist. Dies ist manchmal nachvollziehbar, führt jedoch nicht zu einem Lernen im Unternehmen, was die Ursachen der Schieflage sind und wie sich das Wiederholen der immer gleichen (und meist strukturell begründeten) Fehler vermeiden lässt.

Die Referenten Dietmar Heijenga und Marc Jaschik zeigen auf, das sich Projekte durch eine ganzheitliche Perspektive effektiver retten lassen – und warum es Sinn macht, mehr als nur klassisches Firefighting zu betreiben.

Vier wesentliche Perspektiven auf ein notleidendes Projekt und die dazu passenden entscheidenden Fragen werden beleuchtet:

Menschen und Beziehungen: Wie sollte Führung innerhalb eines Projektes stattfinden? Wie fördert man ein positives soziales Miteinander?

Leitbilder und Kontexte: Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Unternehmensstrategie und Projekten? Welchen Einfluss haben Projekt-Umfeld und Stakeholder?

Technologie und Methoden: Welche Unterschiede und Anknüpfpunkte gibt es zwischen den klassischen und agilen Projektmanagement-Standards? Wie stellt man sicher, die richtigen Methoden zu nutzen?

Prozesse und Strukturen: Wie überwindet man das Silodenken klassisch organisierter Stab-Linien-Organisationen? Welche Strukturen sind für erfolgreiche Projekte förderlich?

Darüber hinaus stellen die Referenten dar, was die möglichen Einstiegsluken sind, wenn eine geordnete Projektrettung, Hilfe zur Selbsthilfe sowie Lerneffekte in der Organisation auf einem fachlich hohen Niveau miteinander verbunden werden sollen. Der Mehrwert für die Teilnehmer wird ganz konkret, wenn an einem Beispiel hergeleitet wird, wie ein Prozess zur Projektrettung aussehen sollte – und welche Erfolgsfaktoren die tatsächlich entscheidenden sind. Sowohl Projektmanager als auch Auftraggeber, Projekt-Portfolio-Manager als auch Geschäftsführer werden konkrete und handlungsorientierte Erkenntnisse mitnehmen.

Unsere Referenten: Dietmar Heijenga ist erfahrener Projektmanager und Consultant bei der HEC mit Schwerpunkt „Agile Methoden“ und Organisationsentwicklung; Marc Jaschik ist Experte für Themen wie Führung und Zusammenarbeit und verantwortet als Partner bei PLANKTON den Bereich Organisationsentwicklung.

Termin: Donnerstag, 11. Februar, 14-18 Uhr
Ort: BRENNEREI next generation lab, Osterstraße 28/29, 28199 Bremen
Eintritt: frei

Anmeldung: Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 5. Februar an info@brennerei-lab.de.

to top